Vermessungsarbeiten vom Experten aus Glienicke

Jetzt Termin vereinbaren

Dipl.-Ing. Detlef-Rainer Werth bietet Ihnen kompetente und fachkundige Dienstleistungen in den Bereichen Teilungsvermessung, Grenzvermessung, Lagepläne, Kontrollvermessung und Gebäudeeinmessung. Werfen Sie hier einen Blick in unser Leistungsangebot.

Teilungsvermessung

Die Teilungsvermessung wird vom ÖbVI durchgeführt. Er stellt die alten Grenzen wieder her, fügt die neuen Grenzen ein, lädt zu einem Grenztermin ein, bei dem Sie sich die Lage der alten und neuen Grenzen anzeigen lassen können. Das Messungsergebnis wird beim Kataster- und Vermessungsamt eingereicht, wo es in den amtlichen Nachweis übernommen wird. Von dort erhalten Finanz- und Grundbuchamt über die neu entstandenen und aufgehobenen alten Flurstücke Nachricht. Der Notar nimmt die Auflassungserklärung entgegen und stellt den Antrag auf Grundbuchumschreibung, damit Sie als Eigentümer im Grundbuch eingetragen werden können.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Grenzvermessung

Bei Grenzanzeigen unterscheidet man zwischen zwei Vorgehensweisen: Die Grenzanzeige wird benötigt, um das Grundstück einzuzäunen. In diesem Fall würden wir für Sie an jeder gewünschten Grundstücksecke eine Markierung setzen, an der sich der Zaunbauer orientieren kann. Die hierbei entstehenden Kosten werden individuell von Fall zu Fall berechnet. Bitte kontaktieren Sie uns, wir werden Ihnen gerne eine Kostenschätzung anfertigen. Es gibt evtl. Grenzstreitigkeiten zwischen Ihnen und Ihren Nachbarn? Oder es gibt keine Grenzzeichen (Grenzsteine oder ähnliche Zeichen) für Ihr Grundstück, aber Sie benötigen diese?

Ihr Bauvorhaben soll knapp ins Grundstück eingeplant werden, aber die Abstandsflächen des neuen Gebäudes dürfen nicht auf ein Nachbargrundstück fallen. In diesen Fällen benötigen Sie eine Grenzherstellung. Dabei werden alte Grenzen soweit wie möglich aufgesucht und wo sie nicht oder nicht mehr vorhanden sind, werden dann neue Grenzzeichen gesetzt. Nach dem Einbringen der neuen Zeichen werden diese Angaben beim zuständigem Katasteramt eingereicht. Das Amt nimmt diese Daten dann in sein Archiv auf, worauf dann in Zukunft immer wieder zurückgegriffen werden kann.

Amtliche Lagepläne

Bauzeichnungen anzufertigen lohnt sich erst dann, wenn die Eigenschaften des Grundstücks auf dem Tisch liegen. Dies geschieht am besten durch den amtlichen Lageplan zu Planungszwecken, der den rechtmäßigen Katasterbestand, das Planungsrecht und die planungsrelevante Topographie (also Häuser, Wege, Straßen, Bäume usw.) im Maßstab 1:200 bis 1:500 darstellt. Dieser Lageplan bringt dem Architekten das Grundstück mit all seinen Eigenschaften ins Atelier. Für die Planung des Bauvorhabens zeichnet der Architekt verantwortlich, der sich mit Ihnen über Ihre Wünsche abstimmt. Sind die Bauzeichnungen fertig, trägt der Öffentlich bestellte

Vermessungsingenieur (ÖbVI) das Bauvorhaben in den amtlichen Lageplan ein (gemäß Bauvorlagenverordnung). Abstandsflächen und Maße der baulichen Nutzung werden berechnet und überprüft. Der ÖbVI bescheinigt im amtlichen Lageplan, dass der Katasterbestand richtig dargestellt ist, die Topografie zeitnah erhoben wurde und das Bauvorhaben geometrisch mit den planungsrechtlichen Festsetzungen übereinstimmt. Der Architekt stellt den Bauantrag fertig. Die Bauvorlagen können herausgeschickt und nach Eintreffen der Baugenehmigung kann mit den Arbeiten vor Ort begonnen werden.

Kontrollvermessung

Lage- und Höhenbescheinigung
Bescheinigung der Übereinstimmung von Lage und Höhe des Bauwerks mit der Baugenehmigung. Die Baugenehmigungsbehörde verlangt in der Regel vom Bauherrn eine Bescheinigung des Öffentlich bestellten Vermessungsingenieurs (ÖbVI), dass das Bauwerk nach Lage und Höhe mit der Baugenehmigung übereinstimmt (§68 (3) BrbBauO). Dies erfolgt in aller Regel vor dem Aufbringen der Kellerdecke und nach Anlegen des Kellermauerwerks, um teure Fehler frühzeitig zu erkennen und zu vermeiden.


Senkungsmessung
Senkungsmessung können sehr wichtig sein, um z. B. zu kontrollieren, ob ein Nachbargebäude absinkt, während Sie auf Ihrem Grundstück eine Baugrube ausheben. Die Kosten für diese Art der Kontrollvermessungen müssen individuell vereinbart werden

Gebäudeeinmessung

Das Vermessungsgesetz für Brandenburg fordert vom Bauherrn die amtliche Einmessung des Gebäudes; dies geschieht i. d. R. nach der Fertigstellung der Bodenplatte bzw. des Rohbaus. Dies dient dazu, das Katasterwerk fortzuführen. Wenn sich auf dem Grundstück weitere Gebäude befinden, die in der amtlichen Flurkarte noch nicht enthalten sind, müssen diese mit dem neuen Gebäude, bis zwei Jahre nach Fertigstellung ebenfalls eingemessen werden. Die Unterlagen dazu werden vom ÖbVI nach der Messung des fertiggestellten Gebäudes dem Katasteramt übergeben, welches dann das Endprodukt, die erneuerte Flurkarte, bereitstellt.

Ingenieursvermessungen

Unsere Dienstleistungen in der Ingenieursvermessung widmen sich Vermessungsarbeiten, die in den oben genannten Bereichen nicht abgedeckt werden. Hier können wir Ihnen individuelle und an Ihr Bauvorhaben angepasste Vermessungen durchführen und Ihnen so optimale Ergebnisse in Ihrem Projekt gewährleisten – egal, worum es sich dabei handelt.

Kostenschätzung

Haben Sie Interesse an einer unserer Dienstleistungen? Bevor wir beginnen, an Ihrem Bauvorhaben mitzuwirken, stellen wir Ihnen eine Kostenschätzung zur Verfügung und beraten Sie umfangreich zu Ihrem Bauvorhaben. Mehr dazu erfahren Sie hier.